1200-Jahrfeier Geisa

Banner Jahrfeier


Drucken
PDF
Apr
10

Millionenbetrag für schnelles Internet in Geisa und Schleid

frdermittelbergabe internet

v.l.n.r. Frank Oetzel (DSL Beauftragter Stadt Geisa), Enak Ferlemann (Parlamentarischer Staatssekretär des BMVI), Martin Schuchert (Erster Beigeordneter Gemeinde Schleid), Christian Hirte (MdB) (Bildquelle: BMVI)

Für den Ausbau des schnellen Internets hatten Geisa und Schleid Fördermittel des Bundes beantragt. Dafür gab es nun aus dem zuständigen Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) grünes Licht. Darüber informiert Geisas Bürgermeister Martin Henkel (CDU). „Wir freuen uns, dass unser Antrag bewilligt wurde. Insgesamt erhalten wir über 1,2 Mio. Euro, um im Geisaer Amt und in Schleid künftig flächendeckend schnelles Internet zu haben. Damit können wir endlich eine Lücke bei uns im ländlichen Raum schließen, die für die Bevölkerung und viele Unternehmen ein großer Missstand ist.“

Den Förderbescheid nahmen in Berlin der Breitbandbeauftragte der Stadt Geisa, Frank Oetzel, sowie der Beigeordnete von Schleid, Martin Schuchert, gemeinsam mit dem zuständigen CDU-Bundestagsabgeordneten Christian Hirte entgegen. „Wir sind froh, dass der Bund mit diesem Förderprogramm vor allem dort ansetzt, wo der Ausbau bisher unwirtschaftlich oder geographisch besonders schwierig war. Die Unterstützung von Christian Hirte hat uns bereits im letzten Jahr geholfen, Fördermittel für die Planungen zu erhalten und nun auch bei der Bewilligung unseres Antrages.“, so Henkel.

2,1 Million für Investition

Der Bund übernimmt im Rahmen der Breitbandinitiative mit seiner Förderung zwischen 50 und 70 Prozent der Kosten, die bei einem Ausbau des schnellen Internets als so genannte „Wirtschaftlichkeitslücke“ entstehen. Das ist die Lücke, die ein Unternehmen aufgrund zu geringer Kundenzahlen oder zu hoher Investitionen nicht wieder refinanzieren könnte. Das Förderprogramm des Bundes ist zudem mit Programmen der Länder kombinierbar. Auch von Seiten des Freistaates Thüringen gibt es eine klare Aussage, die Kommunen zu fördern, so dass insgesamt eine 90-prozentige Fördermittelquote entsteht. Hier gibt es eine sehr gute Zusammenarbeit mit dem Thüringer Breitbandkompetenzzentrum und dem zuständigen Referat im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft unter der Leitung von Dr. Cordelius Ilgmann. In Geisa und Schleid sollen mit der Förderung von Bund und Land insgesamt 2,1 Mio. Euro investiert werden, um künftig eine Versorgung mit mindestens 50 Mbit/sec. zu ermöglichen.