Drucken
PDF
Okt
23

20 Jahre Landfrauen Borsch

Landfrauen Borsch

Die Landfrauen von Borsch sind seit 20 Jahren eine aktive Gemeinschaft, hier beim Ausflug zum Früchteteppich Sargenzell

Es ist schon zur Tradition geworden, dass die Landfrauen von Borsch den Früchteteppich in Sargenzell besuchen.
In diesem Jahr wurde der 30. Früchteteppich vorgestellt. Als Motiv ist diesmal das "Gleichnis vom reichen Mann und armen Lazarus" zu sehen, welches um 1590 - 1595 der Künstler Leandro da Ponte, gen. Leandro Bassano malte. Das Original befindet sich im Kunsthistorischen Museum Wien. Jährlich zum Erntedankfest entsteht in der Kleinen Kirche Sargenzell aus natürlichen Früchten, Samenkörnern und gemahlenen Blumen- und Blütenblättern ein 4,5 x 6 m großer Früchteteppich mit jeweils wechselnden Motiven. Er ist noch bis 1. November zu sehen.
Während der Früchteteppich 30-jähriges Jubiläum hat, können in diesem Jahr die Landfrauen von Borsch ihr 20-jähriges Bestehen feiern. 1997 wurde der Verein von Herta Kramer gegründet. Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens gedachte der Verein auch den verstorbenen Landfrauen in der Kirche von Borsch bei einem Gottesdienst. Weitere Höhepunkte folgten in den vergangenen Monaten. Die Landfrauen von Borsch unter Leitung ihrer Vorsitzenden Margarete Nennstiel sind eine engagierte Gemeinschaft, die das Leben im ländlichen Raum mitgestalten und vielfältige Veranstaltungen organisieren.