Drucken
PDF
Jan
29

Neujahrsempfang der Stadt Geisa

Neujahrsempfang Bürgermeister

Bürgermeister Martin Henkel dankte in seiner Ansprache zum Neujahrsempfang den zahlreichen Unternehmern der Stadt, die durch die Schaffung vieler Arbeitsplätze den Aufbau der Region stützen. Und er betonte den hohen Stellenwert des großen ehrenamtlichen Engagements im Geisaer Amt.

Neujahrsempfang mit rund 250 Gästen

Zum Neujahrsempfang der Stadt Geisa am 19. Januar im Saal des Kulturhauses waren die Stadtratsmitglieder, Ortsteilbürgermeister, Vertreter von Vereinen und Unternehmen, Mitglieder der Festkomitees der Jahrfeiern, Vertreter der Kirche sowie von der Stadt Hünfeld erschienen.

Unter den Gästen waren der CDU-Landtagsabgeordnete Manfred Grob, Stadtverordnetenvorsteher Berthold Quell in Vertretung für den Bürgermeister von Hünfeld sowie der langjährige Bürgermeister a.D. Dr. Eberhard Fennel und seine Frau aus Hünfeld.
Ein besonderes Anliegen war es für Bürgermeister Martin Henkel, den Mitgliedern der Festkomitees der Jahrfeiern Geisa, Spahl, Geismar, Borsch und Geblar zu danken. Sie alle engagierten sich ehrenamtlich – gemeinsam mit den Einwohnern – für die in allen Orten äußerst gelungenen Ortsjubiläen.

56 Mill. Euro kommunale Investitionen

Bürgermeister Martin Henkel begrüßte alle Anwesenden recht herzlich und wünschte für das Jahr 2018, dass die Entwicklung der Stadt weiter voranschreite und ging in seinem Resümee auf die vergangenen Jahre von sehr guten Erfolgen für die Einheitsgemeinde aus. Er betonte dabei auch, dass von den Investitionen der Stadt Geisa, wie den Bau der Musikschule, des Standortes für die Rettungsstelle oder für die Schulen, die gesamte Region des Geisaer Amtes profitiere. Der Bürgermeister präsentierte einen Überblick über die kommunalen Investitionen der vergangenen Jahre. Von 2006 bis 2018 ergibt dies eine Summe an kommunalen Investitionen in Höhe von 56 Millionen Euro, davon 40 Mill. Euro Fördermittel und 16 Mill. Euro Eigenanteil. Hinzu kommen noch die Investitionen vom Wasser und Abwasserverband, vom Landkreis, Straßenbauamt, Überlandwerk Rhön, die darin noch nicht eingerechnet sind. Die Stadt Geisa investierte in den letzten zehn Jahren jährlich zwischen vier und sieben Millionen Euro in die Infrastruktur und sei damit gut für die zukünftige Entwicklung aufgestellt, so der Bürgermeister.

Stolz auf das Erreichte

Henkel dankte allen, die daran mitgewirkt haben, für ihre Mithilfe und Unterstützung. Er hob hervor, dass sehr viele positive Veränderungen im Stadtbild und in den Ortsteilen sichtbar seien. Man könne mit Recht stolz auf das bisher Erreichte sein, dennoch wolle man nicht übermütig werden, denn Demut habe schon immer gut getan.
Eine Bilderschau im Foyer und am Beamer zeigte viele schöne Eindrücke der von 2015 bis 2017 stattgefundenen Jahrfeiern.
Mario Nothe als Vorsitzender des Festkomitees der 1200-Jahrfeier Geisa dankte allen Mitwirkenden für die sehr gelungene Festwoche und warb für den Videofilm, der ab sofort im Rathaus Geisa für 15 € bestellt werden kann. Der Erste Beigeordnete Gerhard Möller würdigte die Leistungen des Bürgermeisters Martin Henkel und freute sich, dass er seine Bereitschaft zur Kandidatur bei der diesjährigen Bürgermeisterwahl erklärt habe.
Die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfang übernahm die Stadtkapelle Geisa unter Leitung von Peter Lenz. Die zahlreichen Gäste nutzten den Neujahrsempfang, der in dieser Form erstmals nach acht Jahren wieder stattfand, um in lockerer Atmosphäre Erfahrungen unter einander auszutauschen.