Drucken
Jun
17

Buntes Jubiläumsprogramm: Motto „Gemeinschaft erleben“

zu gz10 Stärkster Mann

von links: Beim Maßkrugstemmen traten Tobias Wassermann, Mathias Trabert, Thomas Henkel und Martin Goldbach an (Foto: Michael Henkel)

Unter dem Motto „Gemeinschaft erleben“ hatte die Einheitsgemeinde Schleid zu ihrem 25-jährigen Bestehen eingeladen.

Bereits am Freitagabend kamen über 200 Gäste zur Sagenstation „Der Feuermann“, um feurige Häppchen zu genießen und mystischen Feuergeschichten der Ägypter, Griechen bis hin zu den Cherokee-Indianern zu lauschen. Diese wurden von Mitgliedern der Theatergruppe Kohlbachtal, Diakon Thomas Kranz und Heimatvereinsvorsitzenden Thomas Schütz sowie Bürgermeisterin Manuela Henkel vorgetragen. Für irische Weisen sorgte das Kohlbachtaler Folkorchester unter der Leitung von Evelyn Hetzer. Ebenso gaben die Mädchen und Jungen der Kinderschola moderne und volkstümliche Stücke zu Gehör. Begleitet wurden sie dabei von Elmar Mihm am Piano. Viel Applaus erhielten die Darbietungen der Kohlbachtaler Tanzgruppen, die mit einem Wild Dance und einem Irischen Bänder- und Lichtertanz ihr Können zeigten.

Mit Fackeln und Feuerschalen

Direkt an Waldesrand, Wiesen und Kohlbach gelegen, bekam die Veranstaltung eine Art Festivalcharakter und viele machten es sich auf Decken und Kissen bequem. Fackeln, Feuerschalen und Kerzen sorgten für das entsprechende Ambiente. Unter den Gästen befand sich auch der international renommierte Künstler und Bildhauer Dr. Ulrich Barnickel, der die Skulptur des Feuermannes vor einem Jahr geschaffen hatte. Höhepunkt des Abends war der Auftritt des aus Bamberg stammenden Jongleurs und Feuerkünstlers Fabian Rieger. Mit seiner etwa 20-minütigen Feuershow begeisterte er nach Sonnenuntergang das Publikum. Zu stimmungsvoller Musik zeigte er eine Lichtjonglage mit bis zu 5 leuchtenden Bällen und ging dann über in das Thema Feuer. Feuerpois, Feuerjonglagen und Feuersnakes waren Teil seines feurigen Programms.

Fußball und Tanzabend

Weiter ging es am Samstag mit einem Fußballturnier im Hasenrainstation in Motzlar. Hier lieferten sich „Traktor Schleid“, „Borussia Motzlar“ und die „Kohlbachtaler Kickers“ ein spannendes Duell. Mit Trommeln, lauten Traktorgeräuschen und Cheerleader Pom Poms feuerten die Fans ihre Mannschaften an und Enrico Schel und Manuel Hofmann aus Motzlar kommentierten den Spielverlauf. Die Siegermannschaft „Traktor Schleid“ erhielt von Bürgermeisterin Manuela Henkel eine Kiste Bier überreicht, die vom Getränkemarkt Hartmut Rudolf aus Motzlar gesponsort wurde. Am Samstagabend gab auf der Bühne am Schleider Dorfplatz erfolgreich die neu gegründete Tanzband „Rockaleta“, die größtenteils von jungen Musikern der Gemeinde besetzt ist, ihr Debüt. Im Anschluss kamen alle Rockfans beim Auftritt der „Rookies“ auf ihre Kosten. Im Lampion- und Kerzenschein konnten die Besucher deftige Pizza der Backhausfrauen oder fruchtig erfrischende Cocktails genießen.

Festlicher Gottesdienst

Nach dem Gottesdienst am Sonntagmorgen, der vom Kirchenchor Kranlucken unter der Leitung von Sophia Heller gestaltet wurde, luden die Organisatoren zum gemeinsamen Mittagessen auf den Dorfplatz nach Schleid ein. Jägerschaft, Dokurunde und Backhausfrauen hatten aus Backhaus und Pfannen ein leckeres Menü zusammengestellt. Begrüßt wurden die zahlreichen Gäste von Bürgermeisterin Manuela Henkel und dem Ersten Beigeordneten Martin Schuchert. Besonders willkommen hießen sie Landrat Reinhard Krebs, Landtagsabgeordneten Manfred Grob und Schleids Pastor Jürgen Kämpf.

Zahlreiche Gäste

Ebenso konnten sie die ehemaligen Bürgermeisterinnen Stefanie Weber und Anita Koch sowie die Bürgermeister Antonius Schütz aus Gerstengrund und Jürgen Hahn aus Rasdorf begrüßen. Ein Willkommensgruß ging an das Vorstandsmitglied der Point Alpha Stiftung, Berthold Jost, Caritasgeschäftsführer Christian Reuter, Caritas-Jugendsozialarbeiterin Daniela Tischendorf, Kontaktbereichsbeamten Jörg Arnold, die ehemalige Kindergartenleiterin Gabriele Wysotzki sowie an alle einstigen und aktuellen Gemeinderatsmitglieder, Mitarbeiter der Gemeinde, Mitarbeiter der Stadtverwaltung Geisa sowie an alle ehemaligen ABM-Kräfte und Zivildienstleistenden.

Rückblick auf 25 Jahre

„Willst Du schnell gehen, geh allein, willst Du weit gehen, geh gemeinsam“, zitierte Bürgermeisterin Manuela Henkel. „Vor 25 Jahren haben die damals politisch Verantwortlichen erkannt, dass es gut ist, einen gemeinsamen Weg einzuschlagen“, so die Bürgermeisterin. Auch wenn man oft aufgrund der finanziellen Situation der Kommune nicht schnell gehen konnte, so seien doch mit vereinten Kräften, dem Zusammenhalt der Menschen vor Ort und dem großen ehrenamtlichen Engagement viele Projekte in den 25 Jahren umgesetzt worden. „Wir sind gemeinsam weit gegangen und sind dankbar, auf das was wir im letzten Vierteljahrhundert erreicht haben“, betonte Manuela Henkel. „Unsere Gemeinde hat in all dieser Zeit Höhen und Tiefen und auch so manche Niederlage erlebt, aber eben auch viele Erfolge verzeichnen können“, sagte Martin Schuchert.

Rückblick auf ein Vierteljahrhundert

Vom Neubau des Kindergartens, der Sanierung von Vereinshäusern, Backhäusern, Dorfplätzen, Feuerwehrgerätehäusern, Ufermauern, dem Straßen- und Wegebau, Waldanpflanzungsmaßnahmen bis hin zu der jahrelangen Unterstützung der Tschernobyl-Kinder, Kinderprojekttagen, kommunalen Ausflügen und Feiern sei viel gelaufen. Besonders die Aufnahme in die Dorferneuerung im vergangenen Jahr bezeichnete Martin Schuchert als große Chance für die Gemeinde, die übrigens die jüngste Gemeinde im ganzen Wartburgkreis ist. „Wir sind stolz auf das was wir geschaffen haben, sind stolz auf unsere Gemeinde und unsere Heimat, die in den letzten 30 Jahren in einem vereinten Deutschland wachsen und gedeihen konnte“ so Manuela Henkel. „Gott mag auch weiterhin seine schützende Hand über uns halten und Einigkeit und Recht und Freiheit mögen auch weiterhin die Grundpfeiler unseres Zusammenlebens sein.“ Im Anschluss stimmten die Schleider Blasmusikanten die Nationalhymne an, in die alle Einwohner und Gäste einstimmten.

Dank an Verantwortliche und Mitarbeiter

Landrat Reinhard Krebs betonte in seiner Ansprache, dass der Zusammenhalt der Menschen vor Ort immer das Wichtigste sei und dass man diesen Zusammenhalt in der Gemeinde deutlich spüren kann. Er wünschte der Kommune und allen Bürgern auch weiterhin ein gutes Miteinander und viel Erfolg. Auch Landtagsabgeordneter Manfred Grob konstatierte eine gute langjährige Zusammenarbeit. Für seine Unterstützung und für 20 Jahre Engagement als Landtagsabgeordneter dankte ihm Bürgermeisterin Manuela Henkel. Gerstengrunds Bürgermeister Antonius Schütz dankte allen ehemaligen und jetzig politisch Verantwortlichen der Gemeinde Schleid für die vertrauensvolle und intensive Zusammenarbeit und überreichte nicht nur an sie, sondern auch an den Bauhof, die Feuerwehr Kranlucken und an den Kindergarten jeweils eine Rose.

Ehrungen

Bürgermeisterin Manuela Henkel und Erster Beigeordneter Martin Schuchert ehrten im Anschluss für 15 Jahre ehrenamtliches Engagement im Gemeinderat Johannes Büchel aus Schleid, Gerald Wehner aus Kranlucken, Valentin Gimpel aus Motzlar und Elmar Wald aus Zitters. Ebenso erhielt Bauhofmitarbeiter Martin Diel für seine 27-jährige Tätigkeit am Bauhof, die in all den Jahrzehnten immer über die eigentliche Arbeitszeit deutlich hinausging, einen Präsentkorb überreicht. „Martin, wir wüssten nicht, was wir in all den Jahren ohne Dich und Dein außerordentliches Engagement gemacht hätten“, betonte Bürgermeisterin Manuela Henkel.

Tänze und starke Männer

Martin Schuchert lud im Anschluss zur Kirchenführung mit Heimatforscher Bruno Leister, zu Fahrten mit dem Feuerwehrauto, Bastelstraße, Kinderschminken und Hüpfburg ein. Sehenswert war auch die Ausstellung des Schleider Kleintierzuchtvereins. Für leckeren Kuchen hatten die Muttis der Kindertagesstätte „Rhönzwerge“ gesorgt. Deren Kinder boten gemeinsam mit ihren Erzieherinnen ein buntes Programm, das die Vereinsarbeit in den Orten sowie die Traditionsfeste vorstellte. Mit folkloristischen und modernen Tänzen begeisterten in ihren bunten Kostümen die Mädchen der Tanzgruppen Kohlbachtal unter der Moderation ihrer Leiterin Susanne Treis. Viel Applaus erhielten auch die „Motzlarer Minis“ unter der Leitung von Jennifer Rudolph und Lisa Freiwald mit ihrem „Biene Maja Tanz“.

Sieger im Maßkrugstemmen

Spannend wurde es dann bei der Suche nach dem stärksten Mann der Gemeinde. Tobias Wassermann aus Schleid, Thomas Henkel aus Kranlucken, Mathias Trabert aus Motzlar sowie Martin Goldbach aus Geismar stellten sich dem Wettbewerb im Maßkrugstemmen. Der Preis von einer Kiste Bier, die vom Getränkehandel Reinhold Schuchert gesponsert wurde, ging verdient an den „Auswärtigen“, aber durch seine Frau, die aus Schleid stammt, der Gemeinde verbundenen Martin Goldbach aus Geismar, der den mit Bier gefüllten Krug 5 Minuten und 15 Sekunden mit gestrecktem Arm halten konnte. Die Motzlarer Bläsergruppe S.A.T. spielte mit traditionellen und rockigen Stücken zum abschließenden Dämmershoppen auf.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.