Drucken
PDF
Dez
09

Manuela Henkel stellt sich zur Bürgermeisterwahl in Geisa

zu gz09 Manuela Henkel

Manuela Henkel will für das Bürgermeisteramt in Geisa kandidieren

Am 26. Januar 2020 wird in Geisa ein neuer Bürgermeister gewählt. Als Kandidatin für dieses Amt möchte sich auch Manuela Henkel aus Kranlucken zur Verfügung stellen. Die diplomierte Bankbetriebswirtin ist 44 Jahre alt, verheiratet und hat vier Kinder. Seit 2015 ist sie ehrenamtliche Bürgermeisterin der Einheitsgemeinde Schleid und seit Mai diesen Jahres Mitglied des Kreistages. Während ihrer Tätigkeit als Kreditreferentin und Innenleiterin bei einer Privatbank schloss sie ein Studium bei der Bankakademie in Frankfurt ab, sammelte später beim Caritasverband für das Bistum Fulda als Referentin für Öffentlichkeitsarbeit Erfahrungen im PR- und Marketingbereich und war im Anschluss während ihrer Elternzeit als freie Redakteurin tätig.

„Nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschieden, für dieses Amt zu kandidieren“, so Manuela Henkel. „Die Kommunalpolitik ist meine große Leidenschaft und ich stelle mich gerne den Herausforderungen und den vielseitigen Aufgaben, die diese Position mit sich bringt“, betont sie. In der Stadt Geisa und deren elf Gemeinden sei in den letzten Jahren viel umgesetzt worden. Angeschobene Projekte der Stadtentwicklung und Dorferneuerung gelte es nun erfolgreich umzusetzen, aber auch sich für die anspruchsvollen Aufgaben der Zukunft zu wappnen. „Wir sollten in unserer Region die Tradition bewahren, aber auch die Chancen der Zeit nutzen“, sagt Manuela Henkel.

Ein flächendeckender Glasfaserausbau, die Digitalisierung der Verwaltung, die Stärkung und Akquirierung von Unternehmen und Handwerksbetrieben, eine engagierte Kinder- und Familienpolitik, die Verbesserung der Lebensqualität von Senioren unter anderem durch innovative Wohn- und Mobilitätskonzepte, die Weiterentwicklung der touristischen und sportlichen Angebote, ein erfolgreiches Stadtmarketing sowie die Unterstützung der Bildungsarbeit der Point-Alpha-Akademie und des Fördervereins für Kunst, Kultur und Wissenschaft sind ihr genauso wichtig, wie zukunftsfähige Lösungen zur Energiewende für Ein- und Zweifamilienhäuser im ländlichen Raum, die nachhaltige Nutzung der Kulturlandschaft und ein zukunftsfähiger Waldumbau. Dabei sind für Manuela Henkel eine intensive übergeordnete Zusammenarbeit in der gesamten Region sowie eine sparsame und umsichtige Haushaltspolitik die Grundlagen für erfolgreiches Handeln.

„Ich möchte mich mit meiner ganzen Kraft sowie meiner persönlichen und beruflichen Erfahrungen dafür einsetzen, dass diese Ziele für die Bürger der Stadt Geisa mit ihren elf Ortschaften verwirklicht werden können“, betont sie. Besonders liegt Manuela Henkel die Unterstützung des Ehrenamtes in Kirche, Feuerwehr, Sport und Kultur am Herzen: „Das Ehrenamt und die Vereine tragen in ganz wesentlichen Teilen zum sozialen, gesellschaftlichen und kulturellen Leben in der Region bei.“ Die Kandidatin selbst ist Mitglied im Heimatverein Kohlbachtal, im Feuerwehrverein Kranlucken und im CDU-Ortsverband Schleid und weiß, dass man viele Dinge vor Ort nur gemeinsam umsetzen kann: „Vor allen Dingen möchte ich zuhören, das menschliche Miteinander in den Vordergrund stellen und eine vertrauensvolle, offene und ehrliche Zusammenarbeit auf allen Ebenen sowie ein Mehr an Bürgerbeteiligung umsetzen“, betont Manuela Henkel. „Die Wurzel der Demokratie liegt in unseren Kommunen und wir entscheiden alle zusammen, wie das Zusammenleben in unserem Gemeinwesen gelingt“, so die Kandidatin. „Das Amt des Bürgermeisters sehe ich als eine hohe Verpflichtung und Verantwortung im Dienst des Bürgers und des Gemeinwohles.“

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.