Drucken
PDF
Jun
22

3,7 Mio EURO für Interkommunale Freizeitanlage

Fördermittelübergabe

Nach der Fördermittelübergabe lud Bürgermeisterin Manuela Henkel die Gäste aus Erfurt zu einem Stadtrundgang durch Geisa ein, bei dem weitere erfolgreich mit EFRE-Fördermitteln umgesetzte Projekte vorgestellt wurden (Foto: Annett Sachs)

Anfang vergangener Woche erhielt Geisas Bürgermeisterin Manuela Henkel von Infrastruktur-Staatssekretärin Susanna Karawanskij 3,7 Millionen EURO Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) zum Bau einer Interkommunalen Freizeitanlage in Geisa überreicht.

Bürgermeisterin Manuela Henkel begrüßte bei der Fördermittelübergabe neben der Staatssekretärin und Vertretern des Infrastrukturministeriums auch die Landtagsabgeordneten Martin Henkel (CDU) sowie Anja Müller (Die Linke). Weiterhin hieß sie Geisas Ersten Beigeordneten Steffen Bott, Bauamtsleiter Steffen Wendler, die Schuldirektoren Jens Jahn und Andreas Berk sowie Vertreter der Sport- und Freizeitvereine willkommen.

Investition in Gemeinschaft und Begegnung

„Mit dem Bau der Interkommunalen Freizeitanlage investieren wir nicht nur in die Infrastruktur, sondern auch in Gemeinschaft und Begegnung“, betonte die Bürgermeisterin. Sie dankte Susanna Karawanskij für die dazu zur Verfügung gestellten Fördermittel, ohne die dieses Projekt für die Stadt nicht zu realisieren gewesen sei. Auch die vom Land Thüringen zugesagten PMO-Mittel sind ihrer Meinung nach in der Region, die jahrzehntelang als Sperrgebiet besonders unter den Repressalien des DDR-Regimes gelitten hatte, sehr gut investiert. Die neue Freizeitanlage soll nicht nur ein Anziehungspunkt für Gäste sein, sondern vor allen Dingen der heimischen Bevölkerung attraktive Sport-, Freizeit-, und Treffpunktmöglichkeiten bieten. Der Standort am Radweg sei optimal gewählt, um den Besuch mit einer Wanderung oder Radtour zu verbinden.

Erweiterung der Sport- und Freizeitangebote

Bereits im Vorfeld gab es mehrere Gespräche mit Vertretern der Vereine und Schulen, um deren Vorstellungen in die Planung miteinzubeziehen. „Der Bau der neuen Sport- und Freizeitanlage schreibt die erfolgreiche Geschichte von EFRE-Projekten in Geisa fort. Das Bauvorhaben wird die Lebensqualität und das Sport- sowie Freizeitangebot in Stadt und Region nachhaltig stärken“, sagte Susanna Karawanskij. Die Corona-Krise habe deutlich gezeigt, dass die Menschen regionale Angebote verstärkt suchen und nutzen. „Das ist ein wirklich guter Tag für Geisa und die gesamte Region.“ sagt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Martin Henkel. Die Bauarbeiten für das Projekt waren bereits im Januar dieses Jahres mit der Umsetzung des Parkplatzes mit 80 Parkplätzen und einem Busstellplatz gestartet. Dieser soll bei den weiteren Bauarbeiten als Baumaschinenstandort und Lagerplatz genutzt werden, erklärte Erik Hanf vom zuständigen Planungsbüro aus Kassel.

Multifunktionsspielfeld entsteht

„Das vorhandene Tennenfeld werden wir noch in diesem Jahr in ein Multifunktionsspielfeld mit Kunstrasenbelag umbauen“, so Hanf. Durch die Unterteilung in mehrere kleine Felder soll der Platz flexibel genutzt werden. Zur Ausübung von Leichtathletik werden vier Rundlaufbahnen, eine Sprintbahn und eine Fläche für Kugelstoßen sowie Weitsprung angelegt. „Aktuell sind wir im Bereich Fußball mit starken Vereinen sehr gut aufgestellt“, so Manuela Henkel. Neue Sportbereiche sollen aber mit Fertigstellung der Anlage in Zusammenarbeit mit anderen Sportverbänden und Vereinen aufgebaut werden.

Modernes Freizeitareal

„Im Freizeitareal, das 2021 umgesetzt werden soll, wird es einen Pumptrack für Mountainbikes, einen Skaterplatz, eine Liege- und Freizeitsportwiese geben“, so Erik Hanf. Das aktuell bereits vorhandene Kleinspielfeld mit Basketballkörben wird in die Planung integriert und erhält eine umlaufende Bande. Zusätzlich entsteht ein Fitnessareal mit Outdoor-Fitnessgeräten. Für Kleinkinder ist eine Sandspielanlage vorgesehen, die mit Beachvolleyball, Beachsoccer und Fußballtennis kombiniert genutzt werden kann. Das Freizeitgelände ist für die Öffentlichkeit frei zugänglich. Das für 2021/2022 geplante 385 qm große Funktionsgebäude soll als Bindeglied zwischen Freizeitbereich und Multifunktionsfeld fungieren. Das eingeschossige Gebäude beinhaltet auch eine öffentlich zugängliche Toilette. Nach der Fördermittelübergabe lud Bürgermeisterin Manuela Henkel die Gäste aus Erfurt zu einem Stadtrundgang durch Geisa ein, bei dem weitere erfolgreich mit EFRE-Fördermitteln umgesetzte Projekte, wie die Freizeitanlage Ulsteraue, die Pfortentreppe und das Schlossensemble vorgestellt wurden.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.