Drucken
Aug
03

Jens Quentmeier zum neuen Stadtbrandmeister gewählt

zu gz09 Seite 2 Stadtbrandmeister 1

Stellvertretender Stadtbrandmeister Steven Rust, Stadtbrandmeister a.D. Udo Klinzing, Geisas neuer Stadtbrandmeister Jens Quentmeier und Bürgermeisterin Manuela Henkel 

Zwischen zwei Kandidaten konnten am 17. Juli im Kulturhaus in Geisa die Feuerwehrkameraden der Stadt Geisa wählen. Für das Amt des Stadtbrandmeisters kandidierten Thomas Wieber aus Borsch und Jens Quentmeier aus Geisa. Letzterer überzeugte mit seiner Vorstellung und konnte sich mit einer deutlichen Mehrheit der Stimmen durchsetzen.

Der neue Stadtbrandmeister ist 45 Jahre alt, hat die Ausbildung zum Verbandsführer und ist seit 28 Jahren aktiv in der Feuerwehr Geisa. Zur Wahl gekommen war es, weil der bis dahin aktive Stadtbrandmeister Udo Klinzing aus Altersgründen sein Amt abgibt. Bürgermeisterin Manuela Henkel dankte dem jahrelangen Stadtbrandmeister für sein Engagement. „Du warst zu jeder Tages- und Nachtzeit erreichbar und hast Dich für die Belange der Feuerwehr immer eingesetzt“, so Manuela Henkel. Für seinen Einsatz erhielt Udo Klinzing das Große Brandschutzehrenzeichen am Bande des Thüringer Feuerwehr-Verbandes. Insgesamt acht Jahre begleitete er das Amt. Durch sein Alter wird er zwar nun endgültig aus dem aktiven Einsatz in der Feuerwehr ausscheiden, aber sich als Vorsitzender des Ausschusses für Sicherheit und Ordnung weiterhin für diesen Bereich stark machen.

Beförderungen und Neuwahl bei der Feuerwehr Geisa

„Gute Arbeit und Kameradschaft waren mir bei meiner Arbeit immer am Wichtigsten“, so Udo Klinzing zur Versammlung der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Geisa am 17. Juli.
Als noch amtierender Stadtbrandmeister nahm er an dem Abend noch verschiedenste Beförderungen für die aktuell verantwortlichen Wehrführer der insgesamt neun Stadtteilwehren vor. Thomas Wieber beförderte er zum Brandmeister und Jens Quentmeier zum Hauptbrandmeister.
„Ich danke Euch allen für die gute Zusammenarbeit“, betonte Udo Klinzing nochmals abschließend, bevor es zur Auszählung der Wahlstimmen kam.

Wegen Corona Wahl in drei Abschnitten

Die Durchführung der Wahl musste dabei in drei Abschnitten aufgrund der Corona-Hygiene- und Sicherheitsvorschriften erfolgen. Das bedeutete für die beiden Kandidaten Wieber und Quentmeier, genauso wie für Steven Rust aus Spahl, der für das Amt des stellvertretenden Stadtbrandmeisters kandidierte, sich dreimal vorzustellen. Steven Rust wurde von den Kameraden dann auch mehrheitlich zum Stellvertreter gewählt. Er ist 33 Jahre alt, kommt ursprünglich aus Bad Frankenhausen und lebt seit zehn Jahren in Spahl, wo er seit kurzem die Leitung der Jugendfeuerwehr übernommen hat.

Steven Rust als Stellvertreter gewählt

Er hat die Ausbildung zum Gruppenführer und ist seit 21 Jahren aktiver Feuerwehrmann. Gemeinsam wird er nun mit dem neuen Stadtbrandmeister Jens Quentmeier die Geschicke der Geisaer Feuerwehren für die nächsten fünf Jahre leiten. Unterstützung bekommt er dabei von Feuerwehrsachbearbeiter Christian Ehmann. „Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Verantwortlichen und allen Feuerwehrkameraden“, so Bürgermeisterin Manuela Henkel. „Wir sind für die Zukunft in Sachen Brandschutz im Bereich der Stadt Geisa gut aufgestellt.“

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.