Drucken
PDF
Dez
22

Weihnachtsgruß Bürgermeisterin Manuela Henkel 2021

GEMEINSAM auf den Weg machen

„Und der Engel sagte zu den Hirten: Fürchtet euch nicht! Ich verkünde euch eine Botschaft, die das ganze Volk mit großer Freude erfüllen wird.“ so berichtet der Evangelist Lukas von der Verkündigung der Geburt Jesus. Er berichtet weiterhin, wie die anfangs von Angst erfüllten Hirten sich gemeinsam auf den unbekannten Weg zur Krippe machen…

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Über 2000 Jahre später ist diese weihnachtliche Botschaft immer noch aktuell. Auch wir kennen in unseren Tagen Angst und Furcht, wie sie die Hirten erlebten. Angst vor Klimaveränderungen, einer neuen Inflation, vor Flüchtlingswellen und Kriegen und vor allen Dingen Angst vor einer Krankheit, die die Welt seit 2020 im Griff hält.

Trotz ihrer Angst gelang es den Hirten Vertrauen zu fassen. Das Gegenteil von Angst sind nämlich Vertrauen, Mut, Liebe und Freude. Nur in einer Gemeinschaft, in der man zusammenhält, können Menschen Vertrauen fassen, gemeinsam Wege beschreiten, sich dabei gegenseitig stützen und somit die Gesellschaft positiv weiterentwickeln.

Ich bin im Januar 2020 als Bürgermeisterin von Geisa unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft gestalten“ angetreten. Meiner Meinung nach hat man als Politiker die Pflicht für alle Bürger da zu sein und vor allen Dingen für das Gemeinwohl und den Zusammenhalt der Gesellschaft zu sorgen. In den letzten zwei Jahren bis heute erlebe ich, wie Menschen alleine in Altenheimen und Krankenhäusern sterben, wie Menschen Angst haben, wie sie aus der Gemeinschaft ausgrenzt und in Kategorien eingeteilt werden. Ich erlebe, wie sich ein Riss durch unsere Gesellschaft zieht, der mittlerweile auch durch Freundeskreise und Familien geht.

Ja es stimmt: Wir stehen vor großen Herausforderungen! Ich habe keine Patentlösung, was der beste Weg ist, diese zu bewältigen. Aber eines weiß ich: es kann und darf nicht der Weg der Angst sein, der Weg Druck aufzubauen und nach Schuldigen zu suchen, der Weg auszugrenzen und abzugrenzen.

Ich bin mir aber sicher, dass wir die aktuellen Herausforderungen meistern können, wenn wir uns gemeinsam auf einen Weg des Vertrauens, des Mutes, des Respektes und der gegenseitigen Achtung vor der Meinung des anderen machen. Das ist im Großen genauso wie im Kleinen. Wenn eine Gemeinschaft, wenn kommunale Gremien, Vereine und Gruppen vor Ort zusammenhalten, dann können sie gemeinsam viel erreichen.

Ich danke an dieser Stelle allen Menschen, die sich im hinter uns liegenden Jahr für unsere Stadt Geisa und die elf Ortsteile, für die Gemeinschaft, für die Menschen vor Ort, für die Umsetzung guter Projekte und für das Gemeinwohl engagiert haben. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtlich in Vereinen, in Kirchgemeinden und Verbänden engagieren und unsere Gemeinschaft immer wieder bereichern. Danken möchte ich allen Stadträten und unseren ehrenamtlichen Beigeordneten Steffen Bott und Simone Kleinstück, den Ortsteilbürgermeistern Franziska Göb, Regina Fischer, Michael Kehl, Marcus Kircher und Hubert Wilhelm sowie allen Ortsteilbeiräten und unserem Landtagsabgeordneten Martin Henkel für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ich bin stolz darauf, dass trotz aller unterschiedlichen Ansichten über inhaltliche und politische Fragen stets das Wohl unserer Stadt und der elf Ortsteile unser gemeinsames Ziel war.

Ebenso danken möchte ich allen Mitarbeitern der Stadtverwaltung, des Bauhofes, des kommunalen Kindergartens in Borsch sowie den Mitarbeitern unseres Schlosshotels.

Ein weiteres Dankeschön geht an alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren, an unsere zu erfüllenden Gemeinden Buttlar, Gerstengrund und Schleid sowie an die Mitarbeiter der katholischen Kindergärten Geisa, Geismar und Bremen für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Danke möchte ich auch allen Mitarbeitern unseres Altenpflegeheimes St. Elisabeth sagen. Sie haben auch in diesem Jahr eine großartige Arbeit unter besonderen Umständen geleistet.

Danken möchte ich unseren Unternehmen und Gewerbetreibenden. Sie übernehmen Verantwortung und sorgen für Arbeitsplätze und Wachstum in unserer Region

Und ich danke in diesem Jahr ganz besonders allen Menschen, die Vertrauen geschaffen haben, zugehört und nicht verurteilt haben, die Verständnis gezeigt und Mut gemacht haben.

Die Stärke der Stadt Geisa und des gesamten Geisaer Landes waren immer die Gemeinschaft, das gute Miteinander sowie ein starker Zusammenhalt.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, machen wir es wie die Hirten: Fürchten wir uns nicht, machen wir uns GEMEINSAM auf den Weg, auf den Weg den der Stern gezeigt hat – den Weg des Lichtes, des Mutes, der Hoffnung. Denn das ist die Botschaft von Weihnachten: „Es gibt keine größere Kraft als die Liebe. Sie überwindet den Hass wie das Licht die Finsternis.“

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein gesegnetes und friedliches Weihnachtsfest und für das neue Jahr Vertrauen, den Mut zum Verzeihen und Aufeinander zugehen, die Kraft der Liebe, viel Gesundheit und Gottes Segen.


Ihre Manuela Henkel
Bürgermeisterin Stadt Geisa

zu gz09 Bgm. Geisaer Ämter Kreuz

Bürgermeisterin Manuela Henkel am Geisaer Ämter Kreuz

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.