Drucken
PDF
Okt
23

25-jähriges Stiftungsjubiläum wurde gebührend gefeiert

(v.l.n.r.) Sylvia Möller, Johannes Lassner, die Bermbacher Künstlerin Luisa Diel mit ihrem neuesten Ölgemälde "Dahlien", Doris Heim und Bürgermeisterin Manuela Henkel

Judith Erb und Arno Volkmar sorgten für die musikalische Umrahmung des Jubiläums

Am 29. September 2023 wurde in der ANNELIESE DESCHAUER Galerie das 25-jährige Bestehen der Werner Deschauer Stiftung mit einem festlichen Empfang gefeiert. Das musikalische Rahmenprogramm gestalteten Judith Erb und Arno Volkmar von der Swing & Soul Band „C. Flat Duet“.

Die Moderation der Abendveranstaltung übernahm gekonnt und charmant Paula Rosa Henkel als Mitglied des Fördervereins Kunst, Kultur und Wissenschaft Geisa. Wilhelm Heumüller, der Vorsitzende des Kuratoriums der Werner Deschauer Stiftung, stellte in seiner Festansprache die Stiftung und ihre satzungsgemäßen Ziele vor. Zu den Stiftungszwecken gehören die Förderung mildtätiger, kultureller und gemeinnütziger Zwecke, Erhaltung von Kulturwerten und Denkmalpflege, Jugend und Sport, Heimatpflege und Brauchtum ebenso wie kirchliche Zwecke. Anschließend erhoben sich alle Festgäste zum Gedenken an den am 18. März 2023 verstorbenen Ehrenbürger Werner Deschauer.

3,8 Mill. investiert

Sylvia Möller, seit 25 Jahren Kuratoriumsmitglied, zeigte in einer Power-Point-Präsentation eine Auswahl der bisherigen Förderprojekte der Werner Deschauer Stiftung. Zu den größten Förderprojekten zählten die Gedenkstätte Point Alpha, die Sanierung des Barockschlosses, die mobile Bühne für Veranstaltungen und Feste, das Mahnmal für die Gefallenen und Opfer von Krieg und Gewalt sowie der Neubau und die Einrichtung der ANNELIESE DESCHAUER Galerie. Matthias Kehr, der geschäftsführende Vorstand der Stiftung, informierte, dass in den 25 Jahren insgesamt 3,8 Millionen Euro investiert wurden, davon rund 2 Millionen für die Galerie.

Spuren hinterlassen

Bürgermeisterin Manuela Henkel gratulierte zum Jubiläum und zeigte sich sehr dankbar über das große Engagement, welches das Ehrenbürger-Ehepaar Anneliese und Werner Deschauer zum Wohle seiner Heimatstadt erbrachte. Sie hätten auf vielfältige Weise Spuren hinterlassen, die auch die nachfolgenden Generationen noch spüren werden. Sie dankte auch den Mitgliedern des Fördervereins für ihre engagiertes Wirken.

Landrat zeigte sich beeindruckt

Danach hieß Moderatorin Paula Rosa Henkel den Landrat Reinhard Krebs willkommen, der mit der Kulturmanagerin des Wartburgkreises, Gloria Dittmar, an der Festveranstaltung teilnahm. Der Landrat zeigte sich sehr beeindruckt von den großen Errungenschaften, die durch die Werner Deschauer Stiftung gefördert wurden. Er sei schon immer sehr verbunden mit vielen Projekten der Stiftung, aber auch persönlich mit dem Ehepaar Deschauer sehr vertraut gewesen.

20. Sonderausstellung

Anschließend sprach die Vorsitzende des Fördervereins, Doris Heim, und dankte den Vereinsmitgliedern, Kursleitern und anwesenden Künstlern, die schon hier ausgestellt haben. „An die Gründungsversammlung des Fördervereins im Juni 2017 kann ich mich noch gut erinnern, wir waren 14 Personen und damals fest entschlossen, die noch im Bau befindliche Galerie einmal mit Leben zu erfüllen. Heute sind wir 62 Mitglieder und können voller Stolz sagen, dass es uns gelungen ist. Wenn es auch oftmals großer Anstrengungen und viel Zeit bedarf. Aber das Ehrenamt ist ja auch eine Ehre! Und die Ergebnisse können sich sehen lassen.“ Danach eröffnete sie die eigens für das 5-jährige Jubiläum der Galerie gezeigte Sonderausstellung mit einem Querschnitt der 20 Ausstellungen, 13 Vorträge, zahlreichen Kurse, Buchlesungen und Veranstaltungen.

Weltbekannte und regionale Künstler

Die Kunstsammlung von Frau Deschauer wird als Dauerausstellung präsentiert mit bedeutenden Werken weltweit anerkannter Künstler. Die wechselnden Sonderausstellungen bereichern das Angebot. Dazu zählten unter anderem: Bilder der Malerin Heidi Ritz aus Geisa, Herbert Lochner aus Dorndorf, Christina Zimmermann aus Philippsthal, Luisa Diel aus Bermbach, der Berliner Künstlerin Dikla Stern, von Erhard Röhr aus Borsch und den Dienstagsmalerinnen, Franz Grapke aus Geisa, die Künstlergruppe RhönKunst Empfertshausen, Helga Leinhos aus Pferdsdorf, Horst Saar aus Vacha, die Ausstellungen des Fotozirkels und die Kinderkunstausstellung „Wir lieben den Frieden“ mit über 100 teilnehmenden Kindern.

Erinnerungen von der Eröffnung

Zum Abschluss folgte eine Videopräsentation mit bewegenden Erinnerungsmomenten von der Eröffnung der ANNELIESE DESCHAUER Galerie, zusammengestellt von den Mitgliedern des Fotozirkels, Dieter Kiel und Andreas Waitz.

Im weiteren Verlauf des Abends erklangen unter anderem Lieder von Udo Lindenberg, Adele oder Pink, beeindruckend vorgetragen von Judith Erb & Arno Volkmar, die das Publikum begeisterten. Dazu sorgte das Team des Gasthauses „Zum Goldenen Stern“ aus Geisa mit seinem Catering hervorragend für die rund 70 Gäste der Festveranstaltung.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.