Drucken
PDF
Mär
25

Initiative „Wir im Geisaer Land“

Aufgrund der aktuellen Situation im Geisaer Land wollen die Stadt Geisa sowie die Gemeinden Buttlar, Schleid und Gerstengrund in Zusammenarbeit mit Pfarrgemeinden, Vereinen und Bürgern die Initiative „Wir im Geisaer Land“ starten.

Bürger helfen Bürgern
Bürger, die aufgrund ihres Alters, wegen Krankheit oder Quarantänemaßnahmen oder anderer Gründe nicht das Haus verlassen können und Hilfe benötigen unter der Telefonnummer der Stadtverwaltung 036967 690 oder unter Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. "> Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Hilfebedarf anmelden. Ebenso können sich hier Bürger melden, die ehrenamtlich ihre Hilfe bei Einkaufs- und Erledigungsdiensten anbieten.

„Wir haben schon immer bei uns in der Region einen starken Zusammenhalt, gute Vereinsstrukturen und sind stolz auf unsere Gemeinschaft und unseren Zusammenhalt“, sagte Geisas Bürgermeisterin Manuela Henkel. Dass das Geisaer Amt in den letzten Tagen zu einer Region mit erhöhten Corona- und Quarantänefällen geworden ist, hat für viel Verunsicherung vor Ort gesorgt. „Davon werden wir uns jetzt aber nicht unterkriegen lassen“, so Manuela Henkel. „Wir haben ein Problem und werden nicht einfach so dastehen und zusehen, wir werden es konstruktiv gemeinsam angehen und es lösen!“, ist sich die Bürgermeisterin sicher. An vorderster Stelle steht natürlich für sie die konsequente Einhaltung der gesetzlichen Anordnungen und der Vorgaben des Landrates Reinhard Krebs.

Vorsorgemaßnahmen beachten!

„Wir bitten alle Bürger weiterhin sich strikt an die Anweisungen zu halten“, so Manuela Henkel. Vor allen Dingen in den Einkaufsmärkten und den dazugehörigen Parkplätzen sollte man die Ansammlung von Menschen vermeiden. Eltern sollten wenn möglich ohne die Kinder einkaufen gehen und wenn nicht anders möglich diese an der Hand führen. Um gut vorbereitet zu sein, hat die Stadt Geisa gemeinsam mit den zu erfüllenden Gemeinden einen Interventionsstab gebildet, der in Kontakt mit den örtlichen Akteuren steht. Auch in der Stadtverwaltung wurden Maßnahmen getroffen, um die Mitarbeiter zu schützen und um den Ablauf von Prozessen und Strukturen zu sichern. „Wichtig ist es jetzt aber auch, dass wir ein positives Zeichen setzen und weiterhin in Solidarität, Zusammenhalt und Gemeinschaft investieren“, sagt Manuela Henkel.

Bürger helfen Bürgern

Als erste Maßnahme soll hierzu eine Bürgerhilfe in allen Orten des Geisaer Landes eingerichtet werden, die von den Pfarrgemeinden vor Ort organisiert wird. Hierzu können Bürger, die aufgrund ihres Alters, wegen Krankheit oder Quarantänemaßnahmen oder anderer Gründe nicht das Haus verlassen können und Hilfe benötigen unter der Telefonnummer der Stadtverwaltung 036967 690 oder unter Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. Hilfebedarf anmelden. Ebenso können sich hier Bürger melden, die ehrenamtlich ihre Hilfe bei Einkaufs- und Erledigungsdiensten anbieten. Ebenso sucht man Menschen mit medizinischem und pflegerischem Wissen, die sich auf eine sogenannte „Notfallehrenamtsliste“ eintragen können, falls Hilfe im Altenheim oder in anderen medizinischen Einrichtungen wegen einem Ausfall von Mitarbeitern gebraucht werden würde.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.