Drucken
PDF
Jun
19

Amt für Bodenmanagement Fulda

Flurbereinigungsbehörde, Washingtonallee 1, 36041 Fulda
FL 2452, Leibolz - Im unteren Röth

Beschluss
Aufgrund des § 103 a des Flurbereinigungsgesetzes (FlurbG) vom 16. März 1976 (BGBl. I S. 546) in seiner derzeit gültigen Fassung wird die Durchführung eines Verfahrens

„Freiwilliger Landtausch“

nach § 103 c Abs. 2 in Verbindung mit § 86 Abs. 2 Nr. 1 FlurbG angeordnet.

Dem freiwilligen Landtausch unterliegen folgende Flurstücke:
Gemarkung Leibolz, Flur 5, Flurstücke 78/1, 107/41, 108/41, 110/43, 111/43, 112/43 und Flur 6, Flurstück 129/2
Das Verfahren umfasst 5,6 ha.

Begründung
Die Eigentümer der o. g. Flurstücke haben am 26. April 2017 bei der Flurbereinigungsbehörde die Durchführung des freiwilligen Landtausches beantragt (§ 103 c Abs. 1 FlurbG). Der freiwillige Landtausch dient der Verbesserung der Agrarstruktur durch Neuordnung von ländlichen Grundstücken.
Die Tauschpartner haben glaubhaft gemacht, dass sich der freiwillige Landtausch verwirklichen lässt. Der freiwillige Landtausch war daher nach §103 c FlurbG anzuordnen.

Aufforderung zur Anmeldung unbekannter Rechte
Die Beteiligten werden hiermit aufgefordert die sogenannten unbekannten Rechte gemäß § 14 FlurbG innerhalb von drei Monaten anzumelden und die Veränderungssperre gemäß § 34 FlurbG zu beachten.

Veröffentlichung, Auslegung
Der entscheidende Teil dieses Beschlusses wird in der Gemeinde Eiterfeld sowie in den angrenzenden Gemeinden öffentlich bekannt gemacht. Gleichzeitig wird der Beschluss, mit Begründung und den entsprechenden Karten, zur Einsichtnahme durch die Beteiligten, beim Amt für Bodenmanagement Fulda ausgelegt (Ansprechpartner: Herr Faulstich, Tel. 0661/8334-1146).

Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen diesen Beschluss kann binnen eines Monats bei der Flurbereinigungsbehörde (Amt für Bodenmanagement Fulda, Washingtonallee 1, 36041 Fulda) Widerspruch erhoben werden. Die Frist wird auch gewahrt, wenn der Widerspruch bei dem Hessischen Landesamt für Bodenmanagement und Geoinformation, Schaperstraße 16, 65195 Wiesbaden erhoben wird.
Die Frist beginnt mit dem ersten Tag der Öffentlichen Bekanntmachung.
Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift zu erheben.

Im Auftrag LG Fulda, den 6. Juni 2017
Amt für Bodenmanagement Fulda
gez. (Kranz )