Drucken
PDF
Jul
23

Amtliche Bekanntmachung für die Stadt Geisa und die Gemeinden Buttlar, Schleid und Gerstengrund

Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Meiningen
- Flurbereinigungsbehörde -
Frankental 1, 98617 Meiningen

Flurbereinigungsverfahren Geismar, Wartburgkreis, Az.: 3-2-0350

I. Vorläufige Anordnung

In dem Flurbereinigungsverfahren Geismar erlässt das Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Meiningen gemäß § 36 Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16. März 1976 (BGBl. I S. 546), zuletzt geändert durch Artikel 17 des Gesetzes vom 19. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2794), folgende

vorläufige Anordnung:

Auf der Grundlage des durch das Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Meiningen im Benehmen mit dem Vorstand der Teilnehmergemeinschaft (TG) der Flurbereinigung Geismar erstellten und am 17.02.2016 genehmigten Planes über die gemeinschaftlichen und öffentlichen Anlagen (Wege- und Gewässerplan mit landschaftspflegerischem Begleitplan nach § 41 FlurbG), des Beschlusses des Vorstandes der TG der Flurbereinigung Geismar vom 13.06.2018 werden den bisher Berechtigten Besitz und Nutzung der nachfolgend aufgeführten Grundstücke bzw. von Teilen dieser Grundstücke für den Bau gemeinschaftlicher Anlagen im Bereich des Flurbereinigungsgebietes Geismar entzogen und die TG Geismar mit Wirkung vom

01.10.2018

in Besitz und Nutzung eingewiesen.

Betroffene Grundstücke:

Gemarkung: Geismar
Flur 2, Flurstücke Nr.    349, 350, 351, 352, 403, 405, 406, 407, 408, 409, 410, 411, 412, 413, 414, 415, 416, 417, 418, 421, 423/1, 425, 436, 437, 447, 448, 449/1, 496/4

Flur 7, Flurstücke Nr.    1530/2, 1933/2

Flur 8, Flurstücke Nr.    1599, 1641, 1643, 1648, 1663, 1665, 1666, 1667, 1668, 1684

Flur 9, Flurstücke Nr.    1691, 1692, 1693, 1694, 1695, 1696, 1745, 1746, 1747, 1752, 1761, 1762, 1763, 1764, 1765, 1766, 1767, 1768, 1787, 1791, 1803, 1804, 1805, 1806, 1807, 1808, 1809, 1810, 1811, 1812, 1815, 1818, 1820, 1821, 1822

Flur 10, Flurstücke Nr. 1838, 1844/2, 1852/1, 1855, 1856, 1857, 1858, 1864, 1865

Gemarkung: Spahl
Flur 9, Flurstücke Nr.    1126, 1127

Flur 10, Flurstücke Nr. 1182, 1185, 1186, 1187, 1190/1, 1195, 1200, 1201, 1202, 1203, 1209, 1212, 1214, 1215, 1217, 1228

Gemarkung: Reinhards
Flur 3, Flurstücke Nr.    168, 171, 174, 175, 176, 177, 178/1, 183/1, 188/6, 195/1, 195/2, 196/1, 200, 201/1, 214, 215, 216, 220, 221, 224/5, 226/2, 227, 228/1, 229/1, 229/2, 230/1, 232/1, 261

Art und Umfang der Inanspruchnahme für die vorgesehenen Maßnahmen sind aus der Anlage 1 (Liste der betroffenen Grundstücke) und der Anlage 2 (1 Blatt Übersichtskarte und 4 Karten im Maßstab 1:2.000, Kartenblätter 1 bis 4), die Bestandteil dieser vorläufigen Anordnung sind, ersichtlich. Die Anlagen 1 und 2 werden nicht mit veröffentlicht; sie liegen, wie nachfolgend angegeben, zur Einsichtnahme aus.

Je eine Ausfertigung dieser vorläufigen Anordnung mit Gründen und Anlagen liegt zwei Wochen lang nach dem ersten Tage der öffentlichen Bekanntmachung
- für die Flurbereinigungsgemeinde Stadt Geisa und die angrenzenden Gemeinden Buttlar, Schleid und Gerstengrund im Dienstgebäude der Stadtverwaltung Geisa, Marktplatz 27, 36419 Geisa
sowie in den Dienstgebäuden der angrenzenden Gemeinden
- Rasdorf, Am Anger 32, 36169 Rasdorf,
- Nüsttal, Schulstraße 19, 36167 Nüsttal-Hofaschenbach und
- Hofbieber, Schulweg 5, 36145 Hofbieber,
während der Dienststunden zur Einsichtnahme für die Beteiligten aus.

Die Bestimmungen dieser vorläufigen Anordnung gelten:
a) für dauerhaft in Anspruch zu nehmende Flächen bis zur Ausführung des Flurbereinigungsplanes (§ 61 FlurbG) oder bis zur vorzeitigen Ausführung des Flurbereinigungsplanes (§ 63 FlurbG) bzw. bis zur vorläufigen Besitzeinweisung (§ 65 FlurbG),
b) für Flächen mit einer vorübergehenden Inanspruchnahme (Zufahrten, Baufeld etc.) bis zur Beendigung der jeweiligen Maßnahmen.
Die Abfindung für entzogene Flächen und die damit verbundenen Substanzverluste werden im Flurbereinigungsplan geregelt.

II. Auflagen

1. Die TG der Flurbereinigung Geismar hat sicherzustellen, dass die Nutzbarkeit der verbleibenden Grundstücksflächen während der Bauzeit durchgehend gewährleistet wird.
2. Während der Bauzeit sind von der TG sämtliche erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen, auch im Hinblick auf die Zufahrtsstraßen.
3. Durch Betroffene bei der TG Geismar oder beim Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Meiningen angezeigte Nachteile, welche die durchschnittliche Belastung der übrigen Teilnehmer erheblich übersteigen, sind durch die TG zu entschädigen. Eine solche Entschädigung wird, soweit begründet, durch die Flurbereinigungsbehörde mit gesondertem Verwaltungsakt bzw. im Flurbereinigungsplan festgesetzt.
4. Nach Beendigung der Baumaßnahmen sind die vorübergehend in Anspruch genommenen Flächen wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen. Die TG ist verpflichtet, dem Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Meiningen unverzüglich mitzuteilen, wann die Maßnahmen beendet sind und die vorübergehend in Anspruch genommenen Flächen wieder zur Verfügung stehen.

Rechtsbehelfsbelehrung

Gegen diese vorläufige Anordnung kann innerhalb eines Monats nach dem ersten Tage der öffentlichen Bekanntmachung Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung Meiningen,
Hausanschrift: Frankental 1, 98617 Meiningen,
Postanschrift: Postfach 100653, 98606 Meiningen,
einzulegen.
Wird der Widerspruch schriftlich eingelegt, ist die Widerspruchsfrist (Satz 1) nur gewahrt, wenn der Widerspruch noch vor Ablauf dieser Frist bei der Flurbereinigungsbehörde eingegangen ist.

Meiningen, den 02.07.2018
gez. Andreas Harnischfeger
stellv. Amtsleiter (Dienstsiegel)

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.