Drucken
PDF
Mär
30

Beschlüsse des Stadtrates Geisa vom 10.03.2020

In der öffentlichen Stadtratssitzung am 10.03.2020 wurden folgende Beschlüsse gefasst:

Beschluss-Nr. 01/02/2020
Realisierungsbeschluss Anpflanzungsmaßnahmen und Wegeinstandsetzung Revier Rockenstuhl und Geisaer Wald
Beschluss-Nr. 02/02/2020
Beratung über die Änderung der Stimmrechte der Stadt Geisa und die Ausschüsse sowie die Ortsteilräte der Stadt Geisa
Beschluss-Nr. 03/02/2020
Beschluss über die Ausübung der Stimmrechte der Stadt Geisa in der Gesellschafterversammlung der Point Alpha Akademie gGmbH im Hinblick auf den Abschluss eines Geschäftsführer-Dienstvertrages zwischen der Point Alpha Akademie gGmbH und Frau Manuela Henkel
Beschluss-Nr. 04/02/2020
Beschluss über Holzeinschlag und Rückung von Borkenkäferholz im Revier Geisaer Wald
Vergabe an Forstbetrieb Ricardo Hartmann, Schleid
Beschluss-Nr. 05/02/2020
Beschluss über die Holzernte mit Harvester und Forwarder in der Gemarkung Ketten
Vergabe an Forstbetrieb Ricardo Hartmann, Schleid
Beschluss-Nr. 06/02/2020
Beschluss über die Holzernte mit Harvester und Forwarder in der Gemarkung Spahl
Vergabe an Forstbetrieb Ricardo Hartmann, Schleid
Beschluss-Nr. 07/02/2020
Beschluss über die Vergabe der Erweiterung des bestehenden Fachverfahrens-Projektes: Einführung der elektronischen Rechnung
Vergabe an KIV Thüringen GmbH, Gotha
Beschluss-Nr. 08/02/2020
Beschluss über die Neuverpachtung des Eigenjagdbezirkes Mannsberg
Vergabe an Klaus-Peter Abel, Geisa
Beschluss-Nr. 09/02/2020
Beschluss über die Vergabe Innerstädtische Entwicklungsmaßnahme, Schulstraße 2,4,6 in Geisa:
Los 18 Bodenbelagsarbeiten
Vergabe an die Firma Karakus, Viernheim
Beschluss-Nr. 10/02/2020
Beschluss über die Vergabe Innerstädtische Entwicklungsmaßnahme, Schulstraße 2,4,6 in Geisa:
Los 19 Malerarbeiten
Vergabe an die Firma Kaddatz, Langenfeld
Beschluss-Nr. 11/02/2020
Beschluss über die Vergabe Innerstädtische Entwicklungsmaßnahme, Schulstraße 2,4,6 in Geisa:
Los 20 Fliesenarbeiten
Vergabe an Firma Erwin Treis, Geisa
Beschluss-Nr. 12/02/2020
Beschluss über die Vergabe Innerstädtische Entwicklungsmaßnahme, Schulstraße 2,4,6 in Geisa:
Los 21 Prallwand
Vergabe an Firma Diaplan, Freising/Österreich
Beschluss-Nr. 13/02/2020
Beschluss über die Vergabe Innerstädtische Entwicklungsmaßnahme, Schulstraße 2,4,6 in Geisa:
Los 22 Sportboden
Vergabe an Firma Hoppe GmbH, Kirchlengern
Beschluss-Nr. 14/02/2020
Beschluss über die Aufstellung einer Trafostation zur Absicherung des Leistungsbedarfs der Erweiterung Grundschule Geisa
Vergabe an Firma Überlandwerk, Mellrichstadt

Geisa, 10.03.2020
gez. Manuela Henkel, Bürgermeisterin

Die Niederschrift über die Stadtratssitzung mit den dazugehörigen Beschlüssen (öffentlicher Teil) kann entsprechend § 42 Absatz 3 der Thüringer Kommunalordnung im Hauptamt der Stadt Geisa eingesehen werden.

 

Anpflanzungsmaßnahmen und Wegeinstandsetzung Revier Rockenstuhl und Geisaer Wald

Zur Beschlussvorlage des Stadtrates über die Anpflanzungsmaßnahmen gaben die beiden Revierförster Matthias Schorr und Sven Roos zur Stadtratssitzung am 10. März ausführliche Erläuterungen.
Für das Revier Rockenstuhl betrifft dies Flächen in der Altgemeinde Rockenstuhl. Die Flächen liegen in den Gemarkungen Geismar, Spahl und Ketten. Dies sind nur die Flächen, die zum aktuellen Zeitpunkt kahl bzw. sehr stark geschädigt und aufgelichtet sind.
Insgesamt ist die Fläche, auf der in den nächsten 5-10 Jahren aktiv Waldumbau betrieben werden muss, noch deutlich größer. Von den Flächen der Altgemeinde Rockenstuhl sind bzw. waren 80 ha mit Fichte bestockt. Dies entspricht ca. 26 % der Gesamtfläche.
Hinzukommen noch ca. 9 ha, die nach dem Sturm Kyrill vor 13 Jahren nicht oder nur unzureichend bepflanzt wurden. Diese sind in den letzten 10 Jahren vernachlässigt worden und großteils nur mit Weide, Holunder und Hasel bestockt. Hier besteht auch Handlungsbedarf.
„Ein weiteres Problem im grenznahen Bereich ist die unzureichende Erschließung mit Wegen und der desolate Zustand der vorhanden. Da der Großteil dieser Wege jedoch keine Waldwege sind und hauptsächlich durch die Landwirtschaft genutzt werden sehe ich es kritisch, diese mit Geld aus dem Forstbudget instand zu setzen. Im Normalfall benötigen wir diese Wege nur alle 5 Jahre für die regelmäßige Holzernte.“, so Revierförster Sven Roos. Besonders kritisch ist die Situation am Spahler Rößbergweg (vom Wasserhäuschen Richtung neu gebauter Hütte oberhalb vom Hutzelfeuer). Hier müsse unbedingt und zeitnah eine Notfallreparatur erfolgen, da der Weg zurzeit für LKW unpassierbar ist. Eine große Menge Borkenkäferholz muss im nächsten halben Jahr über diese Wege transportiert werden!

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.