Drucken
Sep
14

Stadtrat beschloss mehr Entschädigung für ehrenamtliche Feuerwehrarbeit

Zur Stadtratssitzung am 1. September 2020 passten die Stadträte der Stadt Geisa die Aufwandsentschädigung für die Feuerwehrkameraden in besonderen Funktionen an. „Die Anpassung wird aufgrund der gesetzlichen Vorgaben der neuen Thüringer Feuerwehr-Entschädigungsverordnung vorgenommen“, erklärte Bürgermeisterin Manuela Henkel.
Rückwirkend zum 1. Dezember 2019 wird sich somit die monatliche Aufwandsentschädigung für den Stadtbrandmeister von 51 auf 134 EURO erhöhen, die Wehrführer der neun Wehren der Stadt erhalten pro Monat 50 EURO. Der Betrag lag vorher bei 25 EURO monatlich und wurde somit verdoppelt. Ebenso passten die Stadträte die Entschädigungen für die Jugendfeuerwehrwarte von 25 auf 40 EURO und für die Gerätewarte von 18 EURO auf ebenso 40 EURO an. Dazu nahmen sie einstimmig eine Satzungsänderung vor, die rückwirkend in Kraft treten soll. „Insgesamt wird die Stadt Geisa dadurch jährlich 9.200 EURO Mehrausgaben haben“, erklärte die Bürgermeisterin. Dieses Geld investiere man aber gerne aus, da mit der ehrenamtlichen Arbeit in den Feuerwehren, gerade in den führenden Positionen, eine hohe Verantwortung einhergehe. Bei dieser Gelegenheit stellte sie den Stadträten auch den neuen Stadtbrandmeister Jens Quentmeier vor, der vor einigen Wochen von den Feuerwehrkameraden gewählt wurde.

Ehrung zur Stadtratssitzung
Weiterhin nutzte die Bürgermeisterin gemeinsam mit den Beigeordneten der Stadt, Steffen Bott und Simone Kleinstück, die Gelegenheit, dem ehemaligen Stadtbrandmeister Udo Klinzing für sein Engagement im Namen des Stadtrates zu danken. Er engagiert sich seit über 50 Jahre bei der Freiwilligen Feuerwehr und hatte neun Jahre lang das Amt des Stadtbrandmeisters außerordentlich tatkräftig begleitet. "Udo Klinzing hat mit außerordentlichem Engagement dieses Amt begleitet", betonte Bürgermeisterin Manuela Henkel. Im Namen aller Stadträte sowie der Stadt Geisa sprach die Bürgermeisterin ihren Dank und ihre Anerkennung für diese Leistung aus. Aus Altersgründen konnte Udo KLinzing das Amt nicht mehr weiterführen. Der ehemalige Stadtbrandmeister wird sich aber auch weiterhin als Ausschussvorsitzender für Ordnung und Sicherheit für die Belange der Feuerwehren einsetzen.
Der Erste Beigeordnete und die Zweite Beigeordnete der Stadt, Steffen Bott und Simone Kleinstück, überreichten als Dankeschön ein Weinpräsent sowie ein Bild mit Widmung.
zu gz00 Geisa Ehrung Udo Klinzing 2
(von links) Erster Beigeordneter Steffen Bott, Stadtbrandmeister a.D. Udo Klinzing, Zweite Beigeordnete Simone Kleinstück, Bürgermeisterin Manuela Henkel (Foto: Stadt Geisa)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.