Drucken
PDF
Apr
28

Initiative „Wir im Geisaer Land“ – Gemeinsam sind wir stark"

Die Heimat- und Geschichtsvereine, der Fotozirkel des Fördervereines Anneliese Deschauer sowie die Bürgermeister aus dem Geisaer Land rufen alle Bürger auf, sich an der Initiative „Wir im Geisaer Land“ zu beteiligen. „Die momentane Situation stellt uns alle vor große Herausforderungen“, sagt Geisas Bürgermeisterin Manuela Henkel.
Das Geisaer Land blicke auf eine traditionsreiche Geschichte zurück und war immer stolz auf seine starke Gemeinschaft. „Aufgrund der aktuellen Situation sind aber ein gemeinschaftliches Leben, unsere Vereinsarbeit, Gottesdienste, Feste und Feiern nur eingeschränkt oder gar nicht möglich“, so die Bürgermeisterin. Aus diesem Grund hatten die Kommunen, Pfarrgemeinden, Kindergärten und Vereine die Initiative „Wir im Geisaer Land“ ins Leben gerufen. Neben Aktionen der Kirchengemeinden und Kindergärten sind jetzt die Bürger gefragt und werden gebeten, sich selbst einzubringen.
das geiseraemter kreuz
Das Geisaer Land blickt auf eine traditionsreiche Geschichte zurück und war immer stolz auf seine starke Gemeinschaft, wie hier am Geiserämter Kreuz (Foto: Stadtarchiv)
„Wir wollen die kommenden Wochen nutzen, um ein gemeinsames Projekt anzustoßen, bei dem sich alle Generationen einbringen können“, erklärte Johannes Henning vom Heimat- und Geschichtsverein „Geisaer Amt“. Er könne sich vorstellen, dass es viele Talente gebe, die sich mit ihren Erzählungen, Gedichten und Texten als kreative Bearbeitungen von Erlebnissen oder in Form von Bild- und Fotoarbeiten einbringen. All diese Formate als Verarbeitungen von Gegenwart und Vergangenheit werden gesucht, um für Vorstellungen, Vernissagen und für die Schriftenreihe des Heimat- und Geschichtsvereins „Geisaer Amt“ verwendet werden zu können.
Den Initiatoren ist wichtig, dass die Bürgerinnen und Bürger sich auch mit neuen Ideen einbringen. Welche Formen der Publikation daraus entstehen können, soll entschieden werden, wenn die Initiatoren einen Überblick über die Einsendungen haben. Es wird dazu eine Jury gebildet, die die wirkungsvollsten, interessantesten und eindrucksvollsten Beiträge für unterschiedliche Veröffentlichungsformen (Buch, Kalender, digitale Präsentationsmedien etc.) auswählt.
Alle Arbeiten werden im Original den Produzenten zurückgegeben.
Beiträge, die nicht in den Publikationen abgedruckt werden, sollen unter anderem als Grundlage für kleine Bühnenstücke zu Heimatabenden in den Ortschaften dienen oder anderweitige Verwendungsmöglichkeiten finden. „Wir suchen vor allen Dingen Texte zur Familien- und Heimatgeschichte, Gedichte, Erzählungen aus den letzten 70 Jahren - humorvoll und lustig oder auch traurig und nachdenklich“, erklärte Harald Ruhl vom Spahler Geschichtsverein. Beiträge von Kindern und Jugendlichen seien besonders willkommen. Erlebnisse, Gedanken, Wünsche und Hoffnungen können aufgeschrieben oder gemalt werden. Es werden originelle Fotos mit authentischen und markanten Motiven gesucht. „Gespräche der Jugendlichen mit ihren Eltern und Großeltern ergeben oft interessante Produkte, die zudem den Blick der Jugend für die Geschichte ihrer Region und Familie weiten helfen“, so Johannes Henning. Die Erlebnisse aus der Zeit der DDR oder gar aus der nationalsozialistischen Diktatur bieten seiner Meinung nach besonderen Stoff für eindrückliche Schilderungen und Geschichten.

Einsendungen bitte bis 30. Juni 
Die Beiträge sollten ihren Ursprung im Geisaer Land haben und von der Heimat, Natur, Umwelt, Unwettern, Nachbarschaftshilfen, tollen Gemeinschaftserlebnissen in den Ortschaften oder von besonderen Vereinstätigkeiten handeln. „Die eingereichten Beiträge können auch gerne in Rhöner Platt verfasst werden“, fügte Thomas Schütz vom Heimatverein Kohlbachtal hinzu. Gerade im Geisaer Land wird diese traditionsreiche Mundart noch allerorten gesprochen.
Die Finanzierung der anvisierten Publikationen wird durch eine großzügige Spende des Ehrenbürgers der Stadt Geisa, Werner Deschauer, unterstützt. Beiträge, Fotos, Filme sowie weitere Anregungen und neue Ideen zur Initiative „Wir im Geisaer Land“ können bis zum 30. Juni 2020 wenn möglich in digitaler Form unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder auch postalisch bei der Stadtverwaltung Geisa, Marktplatz 27, 36419 Geisa eingereicht werden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.