Drucken
Sep
02

Bericht über die Sitzung des Gemeinderates Buttlar vom 22.08.2019

Im Versammlungsraum Wenigentaft fand am 22. August eine öffentliche Sitzung des Gemeinderates statt. Die Vorsitzende des Gemeinderates, Diana Henning, eröffnete die Sitzung und stellte die Beschlussfähigkeit des Gemeinderates fest. Alle 12 Ratsmitglieder waren anwesend.
Bürgermeister Johannes Ritz nahm die Verpflichtung der in der letzten Sitzung nicht anwesenden beiden Gemeinderatsmitglieder Bodo Kind und Tobias Diel vor und überreichte ihnen die Ernennungsurkunden zur Wahl als Gemeinderatsmitglied.

Planung Friedhof Wenigentaft vorgestellt

Anja Ritz vom Büro Trapp Wagner Architekten und Ingenieure PartGmbB Hünfeld stellte die Entwurfsplanung für die Neugestaltung des Friedhofes Wenigentaft vor. 210.000 Euro sind im Haushaltsplan der Gemeinde dafür eingestellt. Voraussichtlich noch im Oktober soll mit der Baumaßnahme begonnen werden.
Die Kämmerin der Stadt Geisa, Rita Oswald, erläuterte die Beschlussvorlage zur Jahresrechnung, nannte einige Eckzahlen und informierte über das Ergebnis des Rechnungsprüfungsamts. Den Bericht kann jedermann in der Kämmerei einsehen. Die Gemeinde hat Kredite in Höhe von 143 Euro pro Einwohner, das sei verhältnismäßig wenig gegenüber anderen Kommunen.

Sachstand zum Hochwasserschutzkonzept

Gemeinderatsmitglied Roland Schel informierte über ein Vor-Ort-Meeting der Beteiligten zum Hubengraben/Ulster/Klärwerk und Michelsberg sowie Überquerung Radweg. Das Abschlussprotokoll wurde mit dem Flurneuordnungsamt abgesprochen. Vorplanung und Vermessung sollen bis Ende August abgeschlossen sein. Die Ausführungsplanung ist für 2020 vorgesehen, das gesamte Paket kostet 800.000 Euro, das Amt für Flurneuordnung übernimmt 90 Prozent der Kosten.
Die Anbindung an den Radweg Wenigentaft - Mansbach soll als eine Radwegdecke bis nach Wenigentaft durchgezogen werden, mit einer kleinen Unterbrechung von ca. 40 Metern am Grünen Band.

Straßenbau Bermbach

Bürgermeister Johannes Ritz informierte über den Sachstand zur Straßenbaumaßnahme Bermbach. Die Ausschreibung ergab, dass die Maßnahme 8.000 bis 12.000 Euro teurer wird, als in der Planung vorgesehen.

Zustand Gemeindewald

Bürgermeister Johannes Ritz informierte, dass erste Bereinigungsmaßnahmen erfolgt sind, das sind erhebliche Kosten für die Forstbetriebsgemeinschaft. Die Gemeinde will deshalb nun vermehrt Brennholz an die Bürger abgeben.
Förster Hans Brückner, seit 4 Jahren Revierförster in der Einheitsgemeinde Buttlar, berichtete, dass besonders die Bereiche Michelsberg und der Langenberg sehr schlimm aussehen, rund 1.200 Festmeter Kieferholz wurde geschlagen, nur im Gemeindegebiet, und es komme noch viel mehr. Das Forstamt stößt an seine Grenzen und kann es kaum schaffen. Zwischen 23 und 26 Euro liegen die Aufarbeitungspreise, mit Harvestern sei es die sauberste Sache. Zwischen 1.500 und 2.000 Festmeter werden noch kommen. Brückner forderte auch die privaten Waldbesitzer auf, ihren Wald zu säubern, um neuen Befall zu vermeiden. Auch das Forstamt habe große Probleme im Staatswald und schon keine Kapazitäten mehr. Wenn die Nadeln schon von den Bäumen runter sind, sei der Borkenkäfer schon raus. Ein Kostenfaktor sei auch die Begiftung für das gepolterte Holz, das unbedingt erforderlich ist. Es soll in Buttlar nächste Woche erfolgen.
Die Vermarktung sei sehr schwierig, Industrieholz ist das geringwertigstes Holz vom Baum, das wird wohl überhaupt nicht mehr zu verkaufen sein.
Der Förster empfahl, nur noch Fichtenholz als Brennholz zu verkaufen.
Beratung wurde auch über möglichen Gegenmaßnahmen für die Zukunft. Künftig werden wohl Elsbeere, Kirsche und Eiche gepflanzt, da auch die Buche jetzt schon unter der Trockenheit leide. Der Förster wird eine Kalkulation vorbereiten und dann müsse entschieden werden, was gemacht wird.

Folgende Beschlüsse wurden gefasst:

Beschluss Nr. 27/2019
über die Bestätigung der Jahresrechnung 2017

Beschluss Nr. 28/2019
über die Erteilung der Entlastung für den Bürgermeister für das Haushaltsjahr 2017

Beschluss Nr. 29/2019
über die Genehmigung einer überplanmäßigen Ausgabe für das Haushaltsjahr 2019 in Höhe von 13.100 Euro zur Unterhaltung von Straßen in Buttlar

Beschluss Nr. 30/2019
über die Ersatzpflanzung einer Linde für die zerbrochene und nicht mehr erhaltensfähige Pfarrlinde in Buttlar
Die Pfarrlinde war ein prägendes Ortsbild. Anwohner erklärten sich bereit, die Patenschaft durch Gießen in Trockenperioden zu übernehmen und sich von einem Gartenbetrieb fachlich beraten lassen. Die Einweihung könnte zur Jahrfeier erfolgen, die Pflanzung während der laubfreien Zeit.

Beschluss Nr. 31/2019
über die Anschaffung eines Heckmulchers für den Bauhof der Gemeinde Buttlar

Beschluss Nr. 32/2019
über die Einstellung eines neuen Hausmeisters für das Dorfgemeinschaftshaus Bermbach und zur Aufwandsentschädigung für die Bürgerhäuser Wenigentaft und Bermbach

Niederschrift
Die Niederschrift über die Gemeinderatssitzung mit den dazugehörigen Beschlüssen (öffentlicher Teil) kann entsprechend § 42 Absatz 3 der Thüringer Kommunalordnung im Hauptamt der Stadt Geisa eingesehen werden.

Buttlar, den 22.08.2019
Diana Henning
Vorsitzende des Gemeinderates

zu gz00 Buttlar Verpflichtung

Bürgermeister Johannes Ritz nahm die Verpflichtung der Gemeinderatsmitglieder Bodo Kind (rechts) und Tobias Diel (links) vor

zu gz00 Buttlar Friedhof Wenigentaft

Entwurfsplanung für die Neugestaltung des Friedhofes Wenigentaft vom Büro Trapp Wagner Architekten und Ingenieure PartGmbB Hünfeld

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.