EMailDrucken

Veranstaltung 

Titel:
Wege in den Kalten Krieg in Hessen und Thüringen – vom 08. Mai 1945 bis zur doppelten Staatsgründung
Wann:
08.05.2019 18:30 Uhr
Wo:
Point Alpha - Haus auf der Grenze -
Kategorie:
Veranstaltungen

Beschreibung

Hessen und Thüringen gelten als „siamesische Zwillinge“. Von 1945 bis 1990 trennte der Eiserne Vorhang das neu gegründete Hessen und den Freistaat. Unzählige Menschen fanden an der Grenze beider Länder beim Versuch, vom einen in das andere Deutschland zu kommen, den Tod. In einem heißen Krieg der Supermächte wären beide Länder mit großer Wahrscheinlichkeit als erste verwüstet worden: Zu groß war die strategische Bedeutung des Fulda Gap in Hessen, zu lohnenswert wäre die Zerstörung der großen sowjetischen Garnisonen in Thüringen für Raketen der NATO gewesen. Umso größer war das Glück, als die innerdeutsche Grenze zwischen beiden Ländern verschwand und Hessen zum Aufbauhelfer für Thüringen wurde. Während viele der vor 1989 Geborenen sehr glückliche Erinnerungen an die Wiedervereinigung haben, ist die Zeit der Teilung zwischen der „Stunde Null“ am 08. Mai 1945 und der Gründung von Bundesrepublik und DDR im Jahr 1949 kaum noch präsent.

Eintritt frei

Veranstalter

Point Alpha Stiftung

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort:
Point Alpha - Haus auf der Grenze

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.