Extratour "Point-Alpha-Weg" - Premiumwanderweg

Ausgezeichnet vom Deutschen Wanderinstitut als Premiumwanderweg


 


DIESER WEG WURDE 2017 ALS DRITTSCHÖNSTER WANDERWEG DEUTSCHLANDS AUSGEZEICHNET!

Auf 14,6 km bietet der Point-Alpha-Weg immer wieder etwas Neues und zeigt den Wanderern einige der schönsten Seiten des Geisaer Amtes.
Zeitdauer: ca. 5 Stunden
Aufstiegshöhenmeter: 400 m
Schwierigkeitsgrad: schwer
Höhenlage: 280 m - 410 m ü. NN
Einstiegspunkte:
Parkplatz am Kulturhaus Geisa
Parkplatz am "Haus auf der Grenze"
Parkplatz "Point Alpha"

Verlauf: Schlossplatz Geisa - Gangolfiberg - Schule - Judenfriedhof - Schlangenpfad - Bocksberg (in Richtung Schleid zum "Kreuz der Geiserämter") - über den Ulsterblick weiter in Richtung Geisa - zur Wiesenfelder Grotte - Gedenkstätte Point-Alpha.
Auf dem Hauptwanderweg des Rhönklubs (HWO1) erreicht man wieder den Ausgangspunkt der Wanderung.

Markierung des Wanderweges: ein rotes P auf weißem Grund


Eröffnung Premium Wanderweg "Point-Alpha-Weg"

Am 20. Mai 2007 nahmen Vertreter des Wartburgkreises sowie der Landkreise Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen, Fulda und Schmalkalden-Meiningen an der Eröffnung des Premium Wanderweges teil.

Zahlreiche Einwohner und Gäste waren bei herrlichstem Sonnenschein auf den Geisaer Schlossplatz gekommen. Die Sonntagsgottesdienste in den beiden Kirchen sowie das anschließende musikalische Rahmenprogramm sorgten für eine festliche Einstimmung bei der zentralen Feier zur Einweihung der Extra-Touren. Stellvertretend für alle Wanderwege der gesamten Rhön wurde der Point-Alpha-Weg mit einer Strecke von 14 km entlang verschiedenster Sehenswürdigkeiten eingeweiht. Bereits 2006 wurde der Fernwanderweg „Der Hochrhöner“ vom Deutschen Wanderinstitut überprüft und als Premiumweg ausgezeichnet.

Als Gäste konnte Bürgermeister Martin Henkel unter anderem den Landrat des Wartburgkreises, Reinhard Krebs, und Landrat Ralf Luther vom Landkreis Schmalkalden-Meiningen, Diplomgeograph Michael Jarmuschewski vom Deutschen Wanderinstitut sowie den Ehrenbürger der Stadt Geisa, Werner Deschauer, mit Ehefrau willkommen heißen.

In festlichem Ambiente am Schlossplatz erschallten die Töne der Alphornbläsergruppe Siebenschläfer und ihrer Böllerschüsse sowie die Musik der Geisaer Stadtkapelle.

Rund 120 Teilnehmer begangen sich zur Wanderung auf dem neu eingeweihten Point-Alpha-Weg, um im Rahmen des internationalen Museumstages die Gedenkstätte Point Alpha als Ziel der Wanderstrecke zu besuchen. Dort oben am Rasdorfer Berg angekommen, wartete schon die Jagdhornbläsergruppe Rockenstuhl auf die Wandergruppe. Die Jagdhornbläser brachten wie zuvor auf dem Schlossplatz schon die Stadtkapelle dem Geisaer Bürgermeister ein musikalisches Ständchen, da er an diesem Tage seinen Geburtstag feierte. Vereinschef Berthold Dücker begrüße im Namen des Grenzmuseums Rhön Point Alpha alle Wanderfreunde und hieß sie in der Gedenkstätte willkommen.

Gemeinsames Rhönlied
Bürgermeister Martin Henkel begrüßte alle Gäste und beschrieb ausführlich die Wanderstrecke des Point-Alpha-Weges mit seinen Sehenswürdigkeiten. Landrat Reinhard Krebs als Vorsitzender der länderübergreifenden Arbeitsgemeinschaft ARGE Rhön sprach in seinem Grußwort über die Bedeutung dieser Premiumwanderwege für die gesamte Region, besonders für die Zusammenarbeit der fünf Rhön-Landkreise.

Nach dem feierlichen Durchschneiden des Eröffnungsbandes sangen alle Anwesenden gemeinsam das Rhönlied, begleitet von der Stadtkapelle Geisa.

Diplomgeograph Michael Jarmuschewski vom Deutschen Wanderinstitut übergab die Urkunde zur Zertifizierung des Point-Alpha-Weges an Landrat Reinhard Krebs


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzerklrung.

Ich bin mit der Nutzung von Cookies einverstanden.